Folge 76: Call of Cthulhu: Shadow of the Comet (1993)

1993 war ein starkes und ergiebiges Jahr für Adventure-Freunde: Mit Titeln wie “Sam & Max”, “Day of the Tentacle”, “Simon the Sorcerer”, “Space Quest V” oder “Gabriel Knight: Sins of the Fathers” erschienen einige Klassiker, die auch heute noch zu den besten dieses traditionsreichen und beliebten Genres zählen. 

Doch auch Infogrames, die 1992 mit “Alone in the Dark” von sich reden machten, veröffentlichten mit “Call of Cthulhu: Shadow of the Comet” einen eigenen Vertreter.

Stark am Werk von H.P. Lovecraft orientiert und mit der Lizenz des „Call of Cthulhu“ Pen and Paper Rollenspiels von Chaosium ausgestattet, schickte man sich an, die Spieler das Fürchten zu lehren.

Daniel und Hardy haben sich extra mit der spätabendlichen Sonderfähre nach Illsmouth begeben, um den Mysterien des Küstenörtchens und seiner Einwohner auf den Grund zu gehen. Können die beiden das Erwachen der großen Alten verhindern ?

Im Verlauf dieser Episode kommen auch die ehemaligen Infogrames Mitarbeiter Patrick Charpenet und Hubert Chardot zu Wort.

Lust direkt über diese Folge zu diskutieren ? Schau doch mal im Nerdwelten Discord Kanal oder auf unserer Facebook Seite vorbei ! Wir freuen uns über dein Feedback !

Auch für eure Unterstützung sind wir sehr dankbar, mehr Infos gibt es HIER

Die Nerdwelten Musik stammt von Ben

Das Interview mit Lovecraft Experte Marco Frenschkowski gibt es HIER

Unseren grundlegenden Überblick zu Computerspielen mit Lovecraft Einfluss findet ihr HIER

Die verwendete Musik aus dem Spiel stammt von Philippe Vachey.

Das „Thank you“ Soundfile des Händlers Beedle stammt aus „The Legend of Zelda: Windwaker“

2 Kommentare

Kommentar verfassen